Roe Rainrunner

Rainrunning at its finest

4. Liebster Award

Der „Liebster Award“:
Was ist der “Liebster Award”?liebster_award
Der “Liebster Award” wurde ins Leben gerufen, um kleine Blogs mit bis zu 400 Followern etwas bekannter zu machen. Der Leser hat mithilfe eines Interviews die Möglichkeit, ein wenig mehr über den Autor des nominierten Blogs zu erfahren. Dies ist für Neulinge im Blogger-Universum eine nette Idee der Vernetzung.

Wie lauten die Regeln?
Danke der Person, die dich für den “Liebster Award” nominiert hat und verlinke die Adresse dieses Bloggers in deinen Beitrag.
Beantworte die Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt. Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den “Liebster Award”. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen. Schreibe diese Regeln in deinen “Liebster Award”-Beitrag.
Informiere deine nominierten Blogger über diesen Beitrag, z.B. über einen Kommentar.


4. Nominierung:

Nominiert durch: maunzendemaus
Nominiert am: 06.03.2016
Nominiert hier

Vielen Dank für die Nominierung, maunzendemaus!


Hier die Antworten auf deine 11 Fragen:
1. Was ist deine Lieblingsfarbe?
Schwarz. Gerne aber auch mal dunkelblau oder dunkelrot.
Schwarz passt halt – besonders kleidungstechnisch – zu allem 😉

2. Was ist dein Lieblingsgemüse?
Brokkoli. Am liebsten mit Sauce béarnaise.

3. Sollte an deutschen Schulen mehr Wert auf das Schreiben von kritischen Aufsätzen gelegt werden, sowas wie „Todesstrafe – Pro oder Contra“?
Ja, absolut. Ich finde, eine gute Erziehung zeichnet sich dadurch aus, dass sie Kindern keine Ideen und Meinungen aufdrückt, sondern sie ermutigt, selbst Ideen und Meinungen zu entwickeln. Wichtig ist, dass das eigenständige Denken gefördert wird. Meines Erachtens nach hilft das dann auch dabei, dass Kinder später nicht zu „gedankenlosen Mitläufern“ werden, sondern sich erst selbst ein Bild machen.
Schon im Grundschul-Alter fand ich Aufsätze cool, in denen ich mir Gedanken machen musste. Ein Aufsatz-Thema wie oben genanntes würde ich dann natürlich eher in späteren Jahrgangsstufen ansiedeln.

4. ~ Bonusrunde ~ Denke dir selbst eine Frage aus, die du schon immer mal gefragt werden wolltest, weil du da ne total starke Meinung hast. Sag es der Welt. JETZT.
„Wie könnte man die Welt ein kleines Stückchen besser machen?“
Indem jeder Mensch den Satz „Leben und leben lassen“ etwas ernster nehmen würde. Ich sehe jeden Tag einen Haufen Menschen, die sich über Dinge aufregen, die sie gar nicht tangieren und sie daher gar nichts angehen.

5. Musik, wo „gebrüllt“ wird – Kunst oder Krach? Klingt das schön, klingt das scheiße?
Ich komme aus der Death Metal Szene. Benannte Band würde ich der Pagan Metal Szene zuordnen und damit ist es weniger „Krach“, als das, was ich sonst gewöhnt bin.
Allerdings bin ich musiktechnisch nicht mehr so engstirnig wie früher. Ich höre heutzutage alles mögliche.

6. Vor welchem Tier hast du Angst?
Ich mag kein fliegendes Viehzeug. Spinnen, Käfer, Grashüpfer jagen mir keine Angst ein. Aber Bienen, Wespen, etc. sind mir sehr unsympathisch. Vielleicht bin ich aber auch einfach bloß neidisch, weil sie fliegen können und ich nicht. Das muss ich mal mit einem Psychologen ausdiskutieren 😉

7. Kannst du dich über die Essgewohnheiten anderer Menschen aufregen?
Zur Beantwortung dieser Frage würde ich gerne auf Punkt 4 zurückgreifen 😀
Was stört mich, was oder wie andere Menschen essen? Solange keiner an mir und meinen Essgewohnheiten rumnörgelt, ist mir das herzlich egal.

8. Also ganz rein hypothetisch – liebe Polizei, wir machen hier keinen Deal – welche Droge würdest du gern mal probieren? In einer Utopie, wo Suchtgefahr und tödliche Nebenwirkungen keine Rolle spielen. „Nix“ ist natürlich auch eine valide Antwort. Wahrscheinlich sogar die schlauste in einem öffentlichen Blog. Was für eine dumme Frage. Next!
Ich muss zugeben, dass es weniger die Suchtgefahr ist, die mich abschreckt, bestimmte Drogen zu probieren (oooh!). Allerdings hat mir vor vielen Jahren mal jemand etwas gesagt, das mir bis heute im Kopf geblieben ist: „Wenn du auf einen Trip gehst, dann bist du auf einem Trip. So ein Trip dauert etliche Stunden, ggf. sogar Tage. Es kann sein, dass der Trip super-duper ist und dann ist diese Zeit ganz toll für dich. Es kann aber auch sein, dass du auf einen total schlechten Trip kommst und dann ist es die Hölle. Wie auch immer dein Trip läuft: Du wirst ihn bis zum Ende mitmachen“.
Ich bin in einem Alter, wo ich ganz legal Alkohol konsumieren kann und natürlich habe auch ich schonmal „zuviel erwischt“. Das Ergebnis war, dass ich irgendwann einen Punkt erreichte, an dem ich dachte ‚Oh Gott, ich will, dass es aufhört.‘
Das „Tolle“ bei Alkohol ist, dass man sich in der Regel irgendwann übergibt, einschläft und am nächsten Tag etwas verkatert ist. Der „Trip“, den man bei Alkohol mitmacht, ist also relativ kurz.
Wenn ich mir jedoch vorstelle, dass ich dieses „Ich will, dass es aufhört“-Gefühl einige Tage ertragen müsste – nein, danke. Das wäre wirklich beängstigend und daher war die obige Aussage für mich tatsächlich das Abschreckendste, was ich je über Drogen gehört habe.
Von daher: Ich möchte keine Drogen ausprobieren.

9. If you’re 555, I’m _____?
Slipknot, ernsthaft? Ich möchte nochmal auf Punkt 5 verweisen… 😉

10. Hörst du lieber fröhliche, aggressive oder schwermütige Musik?
Ja 😉
Kommt auf die Stimmung an. Wenn ich gut gelaunt bin, höre ich gerne fröhliche Musik. Bin ich melancholisch, darf es auch mal etwas schwermütiges sein. Das interessante an agressiver Musik ist, dass viele Menschen glauben, man würde durch Musik aggressiv werden. Meine Meinung (als Death Metaller) ist, dass aggressive Musik eine äußerst karthartische Wirkung hat und man dann eher sanfter wird (ich zumindest).

11. Wer wird GNTM 2016?
Ich natürlich *rumscharwenzel* 😉


Meine Nominierten sind:

https://babsijerabek.wordpress.com
https://lovelyritaflowermaid.wordpress.com
https://deinechristine.wordpress.com
https://muenchen.wordpress.com
https://mydailybadluck.wordpress.com


Mein
e 11 Fragen an euch sind:

1. Wie kamst du auf die Idee, einen Blog zu starten?
2. Was möchtest du mit deinem Blog erreichen?
3. Welcher Blogbeitrag ist dein Lieblingsartikel und warum?
4. Wenn du für einen Tag König der Welt sein könntest, was würdest du ändern?
5. Was ist besser: Ein Film, über den man lachen kann oder ein Film, bei dem man weinen muss?
6. Buch oder eBook?
7. Dein Lieblingsessen an einem heißen Sommertag?
8. Dein Lieblingsessen an einem kalten Wintertag?
9. Wenn du im Supermarkt einkaufst, zu welchem Regal läufst du als erstes?
10. Würdest du dir lieber einen Arm oder ein Bein brechen?
11. Wie sieht ein perfekter Tag für dich aus?

Advertisements

2 Kommentare zu “4. Liebster Award

  1. Es gibt nichts besseres als Brokkoli. Ich war schockiert, als ich das erste Mal rausfand, dass der Spinat des amerikanischen Kindes der Brokkoli ist. Der ist in den USA ja das Feindgemüse schlechthin.

    „Allerdings bin ich musiktechnisch nicht mehr so engstirnig wie früher. Ich höre heutzutage alles mögliche.“
    Außer Slipknot 😉

    Trip-Drogen sind eine gruselige Vorstellung – wer möchte schon gerne für den Rest des Lebens in einer Psychose verbringen, die er auch noch durch die eigene Unvorsichtigkeit selbst verursacht hat…

    Ich mag aggressive Musik je nach Stimmung auch gern, wobei ich sehr gern Triumph-Euphorie induzierendes höre, weil ich davon gute Laune bekomme 😀 Zum Beispiel verlinktes Lied. Oder Hammerfall. Ohne Witz, ich höre gern Power Metal. Ich höre auch gern Blümchen. Für mich liegt das in schamloser Eingängigkeit und Buntheit sehr nah beieinander. Wenn etwas „übertrieben“ ist und eine ungetrübte Emotion ohne Angst vor Peinlichkeit auslebt, stehen die Chancen gut, dass es mich anspricht 😉

    Gefällt 1 Person

    • Die Amerikaner quälen ihre Kinder mit Brokkoli? Gemein *mampf* 🙂

      Nee, Slipknot sind ok. Das „ernsthaft“ bezog sich eher darauf, dass man die Frage als Death Metaller leicht beantworten kann 😉
      Ein Metaller sagte mal „Alle lästern über New Metal. Dabei haben wir alle so angefangen und jetzt verleugnen wir unsere Wurzeln!“ Recht hat er!

      Mein Hammerfall heißt Blind Guardian!
      Und ich hör gern 90er Jahre Pop-„Rock“ (z.B. Third Eye Blind, etc. Was in den 90ern halt so auf MTV lief).

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s