Roe Rainrunner

Rainrunning at its finest

6. Liebster Award

Der „Liebster Award“:
Was ist der “Liebster Award”?liebster_award
Der “Liebster Award” wurde ins Leben gerufen, um kleine Blogs mit bis zu 400 Followern etwas bekannter zu machen. Der Leser hat mithilfe eines Interviews die Möglichkeit, ein wenig mehr über den Autor des nominierten Blogs zu erfahren. Dies ist für Neulinge im Blogger-Universum eine nette Idee der Vernetzung.

Wie lauten die Regeln?
Danke der Person, die dich für den “Liebster Award” nominiert hat und verlinke die Adresse dieses Bloggers in deinen Beitrag.
Beantworte die Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt. Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den “Liebster Award”. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen. Schreibe diese Regeln in deinen “Liebster Award”-Beitrag.
Informiere deine nominierten Blogger über diesen Beitrag, z.B. über einen Kommentar.


5. Nominierung:

Nominiert durch: Misuriana
Nominiert am: 05.12.2016
Nominiert hier

Vielen Dank für die Nominierung, Misuriana!


Hier die Antworten zu deinen 11 Fragen:
1. Warum bloggst du und worüber?
Ich habe schon immer gerne Geschichten geschrieben. Als ich im Jahr 2006 mit HTML und CSS experimentiert und in dem Zuge meine erste eigene Website aufgebaut habe (Social-Media-Seiten gab es damals noch nicht), wollte ich danach nicht, dass die Website einschläft und habe daher angefangen, meine Geschichten zu veröffentlichen.
Meine Beiträge sind alle vom Leben inspiriert, dürfen aber dem satirischen Genre zugeordnet werden; sind also nicht ganz ernstzunehmen.

2. Was verstehst du unter Glück?
Da gibt es sicherlich das Glück im Sinne von „glücklicher Zufall“, sprich wenn einem unverhofft etwas Schönes widerfährt. Generell ist Glück für mich aber einfach die Zufriedenheit, wenn man einen guten Tag hatte.

3. Wer bist du (oder falls du schon oft diese Frage auf deinem Blog beantwortet hast: Wer willst du sein)?
Interessante Frage. Wer ist man? Manche Leute würden vielleicht ihr Äußeres beschreiben. Andere vielleicht Charaktereigenschaften. Wiederum andere Dinge erzählen, die ihnen im Leben passiert sind.
Ich sage immer „Wir sind die Summe unserer Erfahrungen“. Die Anzahl wächst wohl mit steigendem Lebensalter. Ich denke daher, dass man diese – scheinbar so einfache Frage – gar nicht mit wenigen Worten beantworten kann.

4. Tee oder Kaffee (mit Milch/Zucker)?
Ich trinke sowohl Tee als auch Kaffee. Tee ist jedoch bei mir ein tägliches Grundnahrungsmittel, während ein Latte-Macchiato eine kleine Belohnung darstellt.
Tee wird bei mir ausschließlich ungesüßt getrunken (nicht, weil ich eine Religion daraus mache, sondern weil’s mir gesüßt einfach nicht schmeckt) und ohne Milch.
Beim Tee selbst bin ich nicht pingelig. Ob Beutel, lose oder im Tee-Ei ist mir wurscht. Nur beim Wasser verlange ich, dass es kochend ist. Daher verweigere ich in der Arbeit jegliche Kooperation mit dem Kaffeeautomaten, der höchstens 60°C heißes Wasser produziert.

5. Was ist dein größter Traum?
Mein größter Traum wäre, wirklich tun zu können, was ich möchte. Ich denke, dass viele Leute sich einreden, dass sie das bereits tun, bzw. dass sie es jederzeit tun könnten. Dennoch sind wir an so viele Zwänge gebunden: Wohnen nicht dort, wo wir leben möchten, z.B. weil es dort kaum Jobs gibt oder es viel zu teuer wäre. Nehmen Jobs an, die wir hassen, müssen aber irgendwie unser Leben finanzieren. etc.

6. Was ist dein Lieblingsessen/-farbe?
Meine Lieblingsfarben sind schwarz, dunkelblau und bordeauxrot (in dieser Reihenfolge).
Meine Lieblingsessen variieren, sehr gern mag ich aber einfache Hausmannskost.

7. Was ist deine schönste Kindheitserinnerung?
Mh, da gibt es einige. Spontan fällt mir ein, dass meine Eltern mir nach Erhalt meines Grundschul-Abschlusszeugnisses eine Überraschung versprachen, mir aber nicht sagten, was es wird. Erst nach einiger Zeit im Auto haben sie mir verraten, dass wir ins Phantasialand fahren. Ich war total aufgeregt und es war ein wunderschöner Tag!

8. Was denkst du über aktuelle politische Ereignisse?
Wie wahrscheinlich viele Menschen, habe auch ich das Gefühl, dass die Welt sich zum Schlechten wandelt. Ich lese nahezu täglich von Rassismus, Sexismus, Xenophobie, Homophobie, politischen Unruhen, Kriegen, misshandelten Kindern, Vergewaltigungen, Anschlägen, Morden, etc.
Statistisch gab es all diese Dinge schon immer und angeblich soll die Welt heutzutage sogar sicherer als früher sein. Gefühlt wird es aber schlimmer, was natürlich auch daran liegen könnte, dass wir heutzutage dank Internet, Social Media und einer viel schnelleren Kommunikation (E-Mail, etc.) einfach nur mehr von solchen Dingen erfahren.
Ich hätte von der Menschheit aber eigentlich erwartet, dass sie aus ihren Fehlern lernt. Wann hören Kriege und Diskriminierungen auf? Wieso verstehen Menschen nicht deren Sinnlosigkeit? Das löst in mir große Frustration aus.

9. Was ist dein Lieblingsbuch + Liebingsgenre?
Ich bin eher dem Unterhaltungsgenre zugetan. Kein Sci-Fi, kein Schnulzenkitsch, einfach nur Komödien.
Da ich sehr viele Bücher mag, picke ich jetzt einfach mal „Die wahre Geschichte der Geisha“ heraus.

10. Was denkst du über Silvester/Neujahrsvorhaben?
Generell scheint für mich dieses ganze Silvester-Getue einen sehr tief verwurzelten, psychologischen Hintergrund zu haben. Ich glaube, die Menschen mögen einfach den Gedanken, mit etwas Altem abzuschließen und etwas Neues zu beginnen, da das auch bedeutet, dass man eine völlig neue Chance bekommt. Der Jahreswechsel wird daher zelebriert, wie das Drücken eines Resetknopfes.
Manchmal kann das hilfreich sein und man hält seine Vorsätze auch wirklich ein. Meistens scheitert es aber dann doch langfristig an der falschen Motivation.

11. Hast du Haustiere? Wenn ja, welche? Wenn nicht, warum?
Als Sechsjährige bekam ich drei mongolische Wüstenrennmäuse. Das Dumme an Mäusen ist, dass sie nicht besonders alt werden und so sind sie bereits nach nur zwei Jahren gestorben.
Seither sind meine Haustiere eher aus der natürlichen Ordnung: In meiner Küche lebt eine gelb-beige riesige Spinne namens Sabrina. Wenn ich reinkomme und sie gerade gut sichtbar irgendwo herumkrabbelt, verlasse ich die Küche nochmal, schalte das Licht aus und warte kurz, da sie sehr ängstlich ist. Wenn ich zurückkomme, hat sie sich dann immer irgendwo versteckt. Unsere Beziehung ist wohl eher einseitiger Natur…
Ansonsten sitzen auf meinem Fensterbrett gerne mal Amseln.
Ich bin berufstätig und wohne in einer Ein-Zimmer-Wohnung, daher sind andere, „echte“ Haustiere nicht drin.
Davon abgesehen denke ich, dass die meisten Käfigtiere kein glückliches Dasein fristen.

 

Meine Nominierten sind:
Seit meinem vierten „Liebster Award“ nominiere ich keine neuen Blogs. Hintergrund ist, dass
– ich bereits mehrfach Blogs nominiert habe.
– der „Liebster Award“ unterschiedliche aufgenommen wird. Bereits früher ist mir aufgefallen, dass viele Blogger nicht nominiert werden möchten, da sie dies eher als lästige Pflicht betrachten.
– mir auch langsam die Fragen ausgehen 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s