Roe Rainrunner

Rainrunning at its finest

5. Liebster Award

Der „Liebster Award“:
Was ist der “Liebster Award”?liebster_award
Der “Liebster Award” wurde ins Leben gerufen, um kleine Blogs mit bis zu 400 Followern etwas bekannter zu machen. Der Leser hat mithilfe eines Interviews die Möglichkeit, ein wenig mehr über den Autor des nominierten Blogs zu erfahren. Dies ist für Neulinge im Blogger-Universum eine nette Idee der Vernetzung.

Wie lauten die Regeln?
Danke der Person, die dich für den “Liebster Award” nominiert hat und verlinke die Adresse dieses Bloggers in deinen Beitrag.
Beantworte die Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt. Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den “Liebster Award”. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen. Schreibe diese Regeln in deinen “Liebster Award”-Beitrag.
Informiere deine nominierten Blogger über diesen Beitrag, z.B. über einen Kommentar.


5. Nominierung:

Nominiert durch: Andrea Maluga
Nominiert am: 12.07.2016
Nominiert hier

Vielen Dank für die Nominierung, Andrea!


Hier die Antworten zu deinen 11 Vervollständigungen:

1. Der frühe Vogel…
darf auch früh Feierabend machen.
Dies ist ein Umstand, der Leuten scheinbar nicht bewusst ist, wenn man erzählt, dass man in Frühschicht arbeitet. „Oh, du Ärmste“, „Da musst du aber früh aufstehen!“, „Ich könnte das ja nicht!“ darf man sich nämlich anhören, wenn man davon erzählt.
De facto darf, wer früh kommt, aber eben auch früh gehen. Die Arbeitszeit selbst bleibt immer gleich, sodass ich genauso viel (oder wenig) Freizeit habe, wie Menschen, die ihren Arbeitstag erst später beginnen.
Ich genieße dafür das Privileg, nach Feierabend noch in Ruhe Erledigungen tätigen zu können, ohne an die Grenzen der Geschäftszeiten zu stoßen.

2. Abwarten, und…
Tee trinken.
Ich trinke sowohl Tee als auch Kaffee. Tee ist jedoch bei mir ein tägliches Grundnahrungsmittel, während ein Latte-Macchiato eine kleine Belohnung darstellt.
Tee wird bei mir ausschließlich ungesüßt getrunken (nicht, weil ich eine Religion daraus mache, sondern weil’s mir gesüßt einfach nicht schmeckt). Beim Tee selbst bin ich nicht pingelig. Ob Beutel, lose oder im Tee-Ei ist mir wurscht. Nur beim Wasser verlange ich, dass es kochend ist. Daher verweigere ich in der Arbeit jegliche Kooperation mit dem Kaffeeautomaten, der höchstens 60°C heißes Wasser produziert.

3. Alle Wegen führen nach/zum…
Klo.
Ist mir als erstes eingefallen. Vielleicht, weil alle Menschen es hin und wieder aufsuchen müssen und wir beim Toilettengang alle gleich werden.

4. Alter geht vor…
gar nix.
Ein guter Freund von mir meckert immer „Alt wird man auch von alleine, das ist doch keine Leistung!“
Wenn mit Alter „Erfahrung“ oder „Lebensweisheit“ gemeint ist, ist das natürlich eine Errungenschaft, die man sich verdienen muss. Viele Menschen scheinen mit steigendem Alter aber eher in die gar nicht weise Kategorie „Ich hab’s schon immer so gemacht, also werde ich es auch für immer so weitermachen“ abzurutschen. Das halte ich nicht für erstrebenswert.

5. Ohne Fleiß kein…
Stress.
Wie oft müht man sich ab, um Vollzeitjob, Haushalt und Freizeit unter einen Hut zu bringen. Und wofür? Die Spüle blitzt, die Wäsche duftet, man ist total geschafft und wenige Minuten später ist doch wieder alles unordentlich.
Vermutlich sollten wir uns lieber bewusst machen, dass es jederzeit vorbei sein kann und man lieber noch etwas Spaß haben sollte!

6. Am Abend wird der Faule…
fauler.
Ist zumindest bei mir häufig so: Wenn ich mich den ganzen Tag nicht aufraffen konnte, wird es abends meist auch nichts mehr.

7. Andere Mütter haben auch schöne…
Fingernägel.
Wie komme ich jetzt darauf? Gute Frage.
Meine Fingernägel wachsen lang und stabil, wenn ich sie denn lassen würde. Da ich am Computer arbeite und sehr viel tippen muss, machen sich lange Fingernägel nicht gut. Da das klassische Zehn-Finger-System aber eigentlich nur ein Neun-Finger-System ist (die Leertaste wird von beiden Daumen belegt), schneide ich mir meine neun Fingernägel und lasse den linken Daumennagel wachsen. Ich nenne ihn „mein Werkzeugnägelchen“, weil ich dank ihm Münzen aufheben oder Etikettenkleber wegkratzen kann.
Wieso klingt das jetzt schon wieder so verschroben? 😉

8. Angst verleiht…
definitiv keine Flügel.
Angst hemmt eher und hält einen davon ab, Dinge zu tun, die man eigentlich tun möchte.
Natürlich sind viele Ängste nicht gerechtfertigt und wenn man sich seiner Angst stellt, merkt man dies auch schnell. Sich dieser Angst zu stellen kostet aber Kraft, die man gut und gerne auch anderweitig nutzen könnte.

9. Jung gefreit hat nie…
ausgelernt.
Ich denke, das Leben ist keine geradlinige Einbahnstraße, sondern ein kurviger Weg mit vielen Abzweigungen und Kreuzungen. Falsche Entscheidungen sind selten umumkehrbar. Man sollte sich daher regelmäßig selbst prüfen und seinen Kurs notfalls korrigieren.

10. Bescheidenheit ist…
nicht immer angebracht.
Ich mag weder falsche Bescheidenheit („Fishing for compliments“), noch dass jemand sein Talent untergräbt. Zuviel Bescheidenheit öffnet lediglich Aufschneidern Tür und Tor.
Man könnte sagen, ich halte es da mit Sherlock Holmes.

11. Besser den Spatz in der Hand…
als die Karotte am Fuß?
Wer nach diesem (ursprünglichen) Motto lebt, läuft meines Erachtens nach Gefahr, sich mit zu wenig zufriedenzugeben, aus Angst, das was man hat, zu verlieren.
Häufig kann man, wenn man sich nur traut, viel gewinnen. Und wenn nicht, kann man seinen Kurs ja nochmal korrigieren 😉

 

Meine Nominierten sind:
Ich werde dieses Mal keine neuen Blogs nominieren. Hintergrund ist, dass
– ich bereits vier Mal Blogs nominiert habe.
– der „Liebster Award“ unterschiedliche aufgenommen wird. Bereits beim letzten Mal ist mir aufgefallen, dass viele Blogger nicht nominiert werden möchten, da sie dies eher als lästige Pflicht betrachten.
– mir auch langsam die Fragen ausgehen 😉

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “5. Liebster Award

  1. großartig, wie immer ❤ vielen lieben dank, dass du dich aufgerafft hast, meine sprichwortanfänge zu beantworten!!
    ich bin ja mehr die nachtschicht, aber zur kaffeezeit könnten wir uns durchaus treffen 😉
    beim tee werde ich immer wählerischer seit ich einen garten habe, da kommt alles rein, was nicht bei drei im nachbargarten ist.
    deine gedanken zum stress lass ich mir mal durch den kopf gehen, das ist wirklich wahr.
    hihi, ich hab auch so einen starken daumennagel, damit könnt ich… ach was. jedenfalls hab ich mal das experiment gemacht und nur mit den fingernägeln auf der tastatur geklimpert: ist keiner abgebrochen. scheint zu stärken wie bei einem muskel. o, hab ich grad was erfunden? der fingernagelmuskel malugensis vielleicht??
    ich hör jetzt lieber auf, die hitze.
    viele liebe grüße und auf baldiges wiederlesen, a

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s