Roe Rainrunner

Rainrunning at its finest

58 | Ode an das Alte

62 Kommentare

Ich wollte das Geheimnis nicht laut aussprechen.
Also tippte ich es in den SMS-Bildschirm des Handys und reichte es meinem Gegenüber. Er griff danach, las die erste Text-Seite und wischte dann mit dem Finger über das Display.
Er wischte über mein fast zwölf Jahre altes Nokia-Handy!

Ich spürte das Entsetzen meines Handys: „Oh, wie wird mir! Nie hat mich ein Mensch derart liderlich berührt! Welch ein Lüstling!“
Ich entriss dem Unhold meinen geliebten Schatz, drückte das verstörte Wesen an meine Wange und rief ihm tröstend zu: „Mein Liebling, er wusste es nicht besser! Ist er doch kein Gentleman der alten Schule mehr! So weiß er nicht, welche Knöpfe man drücken muss, um einer alten Dame wie dir Freudentöne zu entlocken! Lebt er in seiner eigenen Welt, gar grausig entstellt, von Technologien und Pokemon Go!“
„Ach weh!“, rief mein Handy, „Was haben nur diese Smartphones, was ich nicht habe? Alle so flach und formlos, regelrecht plattgewalzt. Doch so bin ich nicht! Man trägt mich nicht, ich liege in der Hand! Man spricht nicht zu meinem unteren Ende, ich schmiege mich ans Ohr! Ich beleuchte mein Display, nicht aber das gesamte Zimmer! Ich bin kein Sklave des Stromsteckers, sondern erfreue die Welt der Menschen wochenlang! Ich bin keine dieser willigen Smartphone-Huren, die sich von allen betatschen lassen! Was ist nur aus meiner Welt geworden?“

Sacht ruht es an meiner Hand, schmiegt sich an meine Wange und wir lauschen alten Zeiten wahrend Bethovens neunter Sinfonie in polyphon…

Advertisements

Autor: roerainrunner

https://roerainrunner.wordpress.com

62 Kommentare zu “58 | Ode an das Alte

  1. ich hab auch noch ein altes NOKIA Handy S60

    Gefällt 2 Personen

    • Meins ist mehrfach abgeduscht/untergetaucht worden, zigmal auf den Boden fallenlassen und wird täglich mehr oder weniger in einem Rucksack herumgeschleudert. Des Weiteren ist es quasi seit zwölf Jahren in Dauerbetrieb, außer wenn tatsächlich mal vergessen wurde, es aufzuladen. Dann war’s mal ein paar Stunden aus.
      Aber es läuft und läuft und läuft…

      Gefällt 3 Personen

      • meins läuft auch immer noch problemlos. das nehme ich immer mit wenn ich unterwegs bin, ist immer noch mein lieblingshandy und wenn ich ein neues kaufen könnte würde ich es tun. es gibt aber keine neuen mehr.

        Gefällt 1 Person

        • Wir müssen dafür beten, dass unsere Spätze es noch lange mitmachen!
          Andererseits habe ich einen Staubsauger, der seit 20 Jahren läuft und läuft und läuft… Erstmal seh ich also positiv 😀

          Gefällt mir

          • ich finde ja dass gerade Haushaltsgeräte wie Staubsauger, Waschmaschinen und so weiter eine viel längere Lebensdauer hatten. Heute, so hab ich den Eindruck, werden absichtlich fehler eingebaut, daß das Gerät nach 7-8 Jahren kaputtgeht. und in den Geschirrspülern ist auch keine Besserung eingetreten. ich hab jetzt den Dritten, und in jedem war weniger Platz obwohl das Gerät die gleiche Größe hat.

            Gefällt 1 Person

            • Die Sage, dass es tatsächlich so ist, geht in der Tat herum. Irgendwie musst du das Wirtschaftswachstum ja auch erzeugen. Wenn eine Waschmaschine 20 Jahre hält, kauft der Verbraucher 20 Jahre keine Waschmaschine! Hält sie 5 Jahre, kauft er in derselben Zeit schon vier Stück und kurbelt damit fleißig die Wirtschaft an 😉

              Ich sehe da noch andere Faktoren:
              – Elektronikgeräte müssen heute möglichst billig herstellbar sein, ergo verwendet man minderwertige Materialien und verzichtet auf auf Langzeit-Tests. Ich arbeite in der Software-Branche. Wenn’s um Geld geht, wird zuallererst an Qualität und Tests gespart, vertrau mir 😉
              – Die Geräte hatten früher fünf Funktionen, ergo konnten maximal fünf Sachen kaputtgehen. Heute haben die Geräte 30.000 Funktionen, ergo können auch bei 30.000 Sachen Fehler auftreten. Die Chance, DASS was kaputtgeht, ist also viel höher.

              Tatsache ist: Ich werfe ein altes Gerät eben deswegen nicht weg, sondern verwende es bis zum (natürlichen) Exodus.
              Und ich verwende keine Geräte, die nicht zwingend vonnöten sind, weil ich keinen Bock habe, mich totzukaufen. Deswegen gibt’s im Hause Rainrunner eben keine Mikrowelle, Geschirrspüler oder Wäschetrockner. Geht auch ohne (und im Falle eines Umzugs muss man weniger mitschleppen!)

              Gefällt 1 Person

  2. Ich liebe mein altes Nokia Handy und würde es nie gegen ein Smartphone eintauschen…es ist klein, handlich, chick (nicht nur einfach so ein großes, schwarzes, plattes Ding) und ich kann es sogar mit einer Klappe vor derart unsittlichen Berührungen, wie oben beschrieben schützen…
    In manchen Dingen bin ich echt altmodisch, aber höchst glücklich und zufrieden mit meinem freiwilligen Verzicht auf das „Moderne“…also ein HOCH auf die alten Handys und meins hat mich noch nie im Stich gelassen und es schützt mich sogar noch bestens vor „Angriffen“… es geht nicht online, also kann es Niemand hacken…ist doch toll!

    Gefällt 1 Person

  3. Ich bin so ein Zwischending: seit erst 9 Monaten Smartphonebesitzerin mit jahrelanger Klapphandyerfahrung

    Gefällt 2 Personen

  4. Deswegen habe ich ein BB XD Ich mag die Grabbelhandys auch nicht.

    Gefällt 1 Person

  5. ich surfe gern unterwegs….ich telefoniere eigentlich fast nie mit meinem Handy 😉

    Gefällt 1 Person

  6. Ja, ja, das waren noch Zeiten … in denen Handys ohne Touchscreen bewundert wurden statt als Freak auf die Sympathie der familie angewiesen zu sein.

    Gefällt 1 Person

  7. o, eine schwester im geiste! mein hancy hat noch hello kitty drauf 😉 meine schreibwerkstattskinder haben sich sowas von fremdgeschämt! ich liebe es. wackere grüße, a

    Gefällt 1 Person

  8. Hier auch noch ein Nokia – allerdings liegt ein Smartphone rum, und ist nur nicht aktiviert, weil die Sim von dem Nokia nicht reinpasst. Angeblich kann man die beschneiden, aber bevor ich das mache muss ich die Gebrauchsanweisung im Internet lesen. Viele Seiten! Als Oldfashioned-User geht das nicht ohne Gebrauchsanweisung. Von wochenlanger Akkuleistung kann aber keine Rede sein.

    Gefällt 1 Person

    • Jaja, nette Ausrede. Du willst dein Nokia doch gar nicht aufgeben 😉

      Gefällt 1 Person

      • Es kann so viele praktische Dinge nicht – z. B. Fahrkarten kaufen. Unterhaltsame Dinge kann es auch nicht. Und manchmal muss es täglich aufgeladen werden, obwohl es nichts kann. Das muss bestraft werden. 😀

        Gefällt 1 Person

        • In der Tat vermisse ich bislang nichts. Dadurch, dass ich sowohl privat als auch in der Arbeit Internet habe, bin ich eigentlich ständig versorgt. Das einzige, was manchmal praktisch wäre, wäre Google-Maps unterwegs. Allerdings bin ich auf Ausflüge vorbereitet und drucke Screenshots von Google-Maps aus (kein Witz!)
          Von daher kann mein altes Nokia mit seinen ca. 30 Funktionen bereits heute 27 Sachen mehr, als ich nutze (Wecker, SMS, Telefonate). Und meines hält in der Tat noch ca. 8 Tage, wenn ich sonst nichts mache.
          Aber man darf sich ja auch mal weiterentwickeln 😉

          Gefällt 1 Person

  9. Geiler Post! Ich musste herrlich schmunzeln! 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s